Das Brautpaarshooting ist für mich immer ein ganz besonderer Teil eures großen Tages. Denn ich darf euch ein bisschen entführen und in aller Ruhe eure Zweisamkeit festhalten.

1. Vor oder nach der Trauung?

Hier kommt es natürlich darauf an, wie ihr euch euren Tag vorstellt. Ob ihr euch in aller Zweisamkeit das erste Mal sehen möchtet oder ob dein Bräutigam dich zum ersten Mal sehen soll, wenn die Trauung beginnt. Beide Varianten des Brautpaarshootings sind toll. Wir könnten zum Beispiel zum Brautpaarshooting aufbrechen - Es gibt natürlich auch die Möglichkeit beides zu vereinen. Möchtet ihr euch gerne vor der Trauung zum ersten Mal sehen, können wir uns dafür natürlich auch Zeit nehmen und trotzdem am Nachmittag/frühen Abend zum Brautpaarshooting davonschleichen.

2. Die beste Uhrzeit

Die Tageszeit und das Licht sind für schöne Hochzeitsfotos ein entscheidendes Thema. Die Art der Bilder wird vom Licht ein Stück weit mit beeinflusst. Grundsätzlich solltet ihr die direkte Mittagssonne meiden. Die Sonne steht hoch am Himmel und verursacht harte Schatten, ganz besonders gern unter den Augen. Auch werdet ihr entweder sehr schnell von der Sonne geblendet und könnt die Augen nicht mehr entspannt aufhalten oder ihr habt die Sonne im Rücken, was den unschönen Effekt hat, dass euere Gesichter entweder zu dunkel oder der Hintergrund viel zu hell ist.  Sucht also immer Schatten. Das schönste Licht für euer Brautpaarshooting gibt es am Nachmittag oder frühen Abend. Je nach Jahreszeit ist dies natürlich zeitlich unterschiedlich. Am besten 2 Stunden vor Sonnenuntergang. Die Sonne steht schön tief und zaubert wunderschönes weiches Licht, was der Haut sehr schmeichelt. Durch die tiefstehende Sonne gibt es reichlich große Schattenflächen und wir sind nicht so eingeschränkt, wie zur Mittagszeit. Auch sind so schöne Bilder bei Sonnenuntergang möglich. Ein bewölkter Tag hat das ideale Licht zum Fotografieren, also seid nicht traurig, wenn an eurem Hochzeitstag die Sonne nicht scheint. Ein nicht ganz unwichtiger Grund sind auch die Temperaturen im Sommer. Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass es im dunkeln Anzug oder langem Brautkleid ganz schön heiß werden kann. Wenn dann auch noch die Mittagssonne und hohe Temperaturen dazukommen, wird es ganz schön anstrengend.

3. Der beste Ort für euer Brautpaarshooting

Ich bin ja ein Wald- und Wiesenkind und liebe es deshalb mit meinen Brautpaaren zum Fotografieren in die Natur zu gehen. Dort gibt es keine störenden Gegenstände, wie Autos, Mülltonnen oder Schilder. Auch mag ich Landschaft mit viel Weite sehr gerne. Lange, gerade Wege, große Wiesen und Felder sind wunderschöne Kulissen für das Brautpaarshooting. Bis jetzt war das hier in Höxter und Umgebung auch immer möglich, ohne all zu weit fahren zu müssen. Habt ihr beispielsweise eine Stunde für das Brautpaarshooting eingeplant, sollte der Weg zu dieser Location möglichst kurz sein. Eine Stunde ist so schnell vorbei und es wäre schade, die Hälfte der Zeit davon unterwegs sein zu müssen. Das Brautpaarshooting ist auch die einzige Zeit an eurem Hochzeitstag, die ihr noch einmal ganz für euch sein dürft und das solltet ihr auf jeden Fall auch genießen dürfen. Deshalb wähle ich immer etwas abgelegne Orte, wo nicht alle 10 Minuten jemand mit Hund oder Rad vorbeikommt und euch liebgemeinte Gratulationen zuruft. Dies gilt auch für eure Gäste. Es ist ratsam einen Ort außer Seh- und Hörweite eurer Gäste zu suchen, denn irgendjemand ist immer neugierig, möchte euch noch einmal gratulieren oder etwas fragen. Das ist auch alles gut so und lieb gemeint, muss aber diese eine Stunde warten. Wenn es die Zeit und Distanz erlaubt, mache ich mit meinen Paaren immer ein Kennenlernshooting vor der Hochzeit. So wisst ihr genau, wie es sich anfühlt vor der Kamera zu stehen und wir haben uns schon die schönsten Ecken für euren Hochzeitstag ausgesucht. Ist es mir aufgrund weiter Entfernungen nicht möglich die Orte mit euch vorher auszukundschaften, bin ich auf eure Hilfe angewiesen und ihr müsst euch nach geeigneten Locations umsehen. Schickt mir gerne ein paar Handybilder oder schaltet mich live per Skype oder Facetime dazu, wenn ihr euch auf die Suche macht. Haltet Ausschau nach alten Hütten, alleinstehenden Bäumen, langen Wegen, Wiese, Wäldern und Wasser.

4. Nehmt keine anderen Leute mit zum Brautpaarshooting

Das ergibt sich schon fast aus Tipp Nummer 3. Das Brautpaarshooting sollte für euch sein. Da brauchen wir keine Zuschauer mitnehmen, die vielleicht noch eben schnell die Fliege richten wollen, der Braut sagen sie solle ihr Kinn etwas höher nehmen und über meine Schulter mitfotografieren. Natürlich kann ich nicht alles sehen und mich auf alles konzentrieren, aber wenn ihr euch gerade total innig, verliebt anguckt, werde ich den Teufel tun und dazwischen springen, um an der Fliege herumzuzupfen. Immer erst Gefühl … dann Fliege. Diese Zeit soll für euch sein und deshalb ist es am besten den Kreis der Menschen, die dabei sein dürfen, so klein wie möglich zu halten.

5. Was machen wir wenn es regnet

Eine wichtige Frage, über die wir uns natürlich im Vorfeld Gedanken machen müssen. Ich bin da sehr optimistisch in doppelter Hinsicht und würde dir als erstes Regenschirm und Gummistiefel vorschlagen. Regenbilder sind so schwer zu bekommen und etwas ganz Besonderes. Bis jetzt hatte ich nur zweimal das Glück, Regen bei einer Hochzeit zu haben. Sollte es in Strömen gießen, können wir uns natürlich auch einen Plan B überlegen und schauen, ob wir notfalls etwas Überdachtes finden. Oftmals bieten auch schöne Traulocations wie Schlösser schöne Möglichkeiten in größeren Sälen zu fotografieren. Aber bis jetzt hatte ich noch keine Hochzeit, die komplett ins Wasser gefallen ist und wo wir gar nichts Tolles zustande gebracht hätten. Dass es einen ganzen Tag komplett durchregnet gibt es selten und ein bisschen Nieselregen ist überhaupt nicht schlimm und auf den Bildern kaum zu erkennen. Gegebenenfalls erfordert nasses Wetter ein wenig mehr Flexibilität von beiden Seiten und wir müssen ein regenfreies Zeitfenster abpassen. Apps, wie Rain Today und Golden Hour ermöglichen mir immer einen recht zuverlässigen Blick auf Licht und Wetter. Aber wie ich dir schon vorschwärmte, finde ich Regenbilder einfach wunderschön!

Nehmt euch mindestens eine Stunde Zeit für das Brautpaarshooting. Ich freue mich auch immer über ein bisschen mehr Zeit, aber eine Stunde sollten wir für eure Fotos haben!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen Tipps bei deiner Hochzeitsplanung ein bisschen weiterhelfen. Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, schreib sie gerne in die Kommentare. Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Planen und Pläneschmieden!

Schaue auch hier vorbei!

Kommentare Mehr -
Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.