Das Kennenlernen

Der erste Punkt, der mir am meisten am Herzen liegt ist das Kennenlernen. So ein kleines Shooting ist die ideale Gelegenheit dafür. Wir haben viel Zeit zum Quatschen und zum Ausprobieren und so kann ich viel über euch und ihr über mich erfahren. Mir ist es sehr wichtig, dass ihr euch wohl fühlt und das geht nur mit einer gewissen Vertrautheit. Ein persönliches Treffen ist dann doch etwas anderes als ein Telefongespräch. Sollte es einmal aufgrund größerer Distanz nicht möglich sein, dass wir uns vor eurer Hochzeit treffen können, vereinbare ich total gerne ein virtuelles Kaffeetrinken und Kuchen-oder Kekseessen über Skype. Das ist zwar nicht das Selbe, wie ein persönliches Treffen, aber fast. Ich möchte, dass ihr an eurem großen Tag das Gefühl habt einen Freund und keinen Fremden an eurer Seite zu wissen!

Das Shooting

Die meisten Brautpaare haben noch nie in dieser Form vor der Kamera gestanden. Bei einem Kennenlernshooting haben wir Gelegenheit zum Üben und ihr wisst dann wie es sich anfühlt, wenn jemand mit der Kamera um euch herumhüpft. Nach einer kleinen Weile werdet ihr euch daran gewöhnen und mich und die Kamera ganz anders wahrnehmen. Ich werde euch bei den Posen helfen, wir werden die Bilder zusammen anschauen und gemeinsam ganz wunderbare Bilder schaffen, die euch so zeigen, wie ihr seid. Am großen Tag selbst, macht ihr euch dann keine Gedanken mehr wie beispielsweise „Was mache ich mit meinen Händen?“, „Wie soll ich bloß gucken?“ und „Was macht die denn da für komische Verrenkungen auf dem Boden?“ Das habt ihr dann alles schon erlebt, gesehen und ausprobiert. Und das alles spart auch kostbare Zeit an eurem Hochzeitstag! Auch bekommt ihr ein Gefühl dafür, wie viel Zeit wir für euer Brautpaarshooting brauchen werden. Eine Stunde ist nämlich in Windeseile vergangen! Deshalb ist es wunderbar, wenn wir an eurem Hochzeitstag mindestens eine Stunde Zeit haben. Ist die Zeit an eurem Tag zu knapp, mache ich es gerne so, dass ich mein Brautpaar über den Tag hinweg immer mal wieder zu einem Minishooting (von ca. 10-15min) entführe. So müsst ihr eure Gäste nicht all zu lange warten lassen und trotzdem nicht auf eure Paarbilder verzichten!

Das Gelände, die Zeit und das Wetter

Am Wichtigsten ist, dass wir uns kennenlernen und, dass ihr euch vor der Kamera wohl fühlt. Das Kennenlernshooting muss also nicht unbedingt an dem Ort sein, an dem ihr heiratet. Aber es ist natürlich fantastisch, wenn wir die Möglichkeit haben, uns dort umzuschauen. Wir können das Gelände erkunden und uns schon einmal schöne Ecken merken, wo wir am Hochzeitstag eure Paarfotos machen möchten. Vor Ort kann ich mir auch anschauen, wann die Sonne wo steht und weiß über die Lichtverhältnisse bescheid. Das spart uns auch wieder Zeit an eurem großen Tag. Auch schaue ich schon nach guten Schattenplätzen für Gruppen- und Familienfotos, falls es an eurem Hochzeitstag richtig sonnig wird. Es ist schon schwierig, dass alle gleichzeitig die Augen auf haben, aber umso schwieriger wird es, wenn sie auch noch von der Sonne geblendet werden. Andersherum können wir so schon einmal nach überdachten Plätzen Ausschau halten, falls es an eurem Hochzeitstag regnen sollte (Verliebte und Geburtstagskinder haben allerdings immer Glück mit dem Wetter!!!). Mit Ute und Thomas durfte ich auch schon in die Kirche schauen, in der die Trauung der beiden stattfinden wird. So konnte ich mir meine Laufwege ausgucken und nach guten Plätzen zum Fotografieren suchen.

Let' Connect

Kommentare Mehr -
Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.